Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Aktenzeichen 12 U 178/12
      Zahnalter Tierarzt haftet!

Der vom Pferdeverkäufer beauftragte Tierarzt haftet gegenüber dem Käufer für Fehler bei der Ankaufsuntersuchung.

Im Juli 2010 erwarb die Klägerin aus Hessen von einem Pferdeverkäufer aus Löhne eine laut Vertrag vier Jahre alte Stute für 2700 €. Das angegebene Alter entsprach dem im Pferdepass aufgeführten. Im Protokoll der Ankaufsuntersuchung vermerkte der zuständige Tierarzt jedoch nicht, dass das Tier noch ein vollständiges Milchgebiss hatte und daher noch keine vier Jahre alt sein konnte. Nachdem die Klägerin erfahren hatte, dass das Pferd erst etwa zweieinhalb Jahre alt war, verlangte sie von der beklagten Tierarztpraxis Schadenersatz und begründete diesen mit ihren Aufwendungen für das Pferd bis zum Erreichen des vierten Lebensjahres. In Kenntnis des tatsächlichen Alters hätte sie von dem Ankauf 2010 abgesehen. Das OLG hat der Klägerin rund 4500 € Schadenersatz zugesprochen. Bei der Untersuchung der Stute habe der Tierarzt seine Pflicht verletzt, weil er die Käuferin nicht auf die sich aus dem Milchgebiss ergebenden Zweifel an dem im Pferdepass angegebenen Geburtsdatum hingewiesen habe, so entschied das Oberlandesgericht Hamm.