Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen

Info!
      Pferde als Verkehrsteilnehmer!

Sind Ross und Reiter im öffentlichen Straßenverkehr unterwegs, müssen sie die Verkehrsregeln beachten, so schreibt es die Straßenverkehrsordnung vor.

Reiter sind mit allen übrigen Verkehrsteilnehmern gleichzusetzen. Auf der Fahrbahn hat sich das Gespann auf der äußersten rechten Seite zu bewegen, Fuß- und Radwege ausgeschlossen. Das Abbiegen muss rechtzeitig angezeigt werden. Sind mehrere Reiter unterwegs, gelten sie als geschlossener Verband und damit als ein Verkehrsteilnehmer. Der Verband darf eine Gesamtlänge von 25 m nicht überschreiten und nur hier dürfen die Reiter paarweise nebeneinander reiten. Sind mehrere Reiter in einer Gruppe unterwegs, muss zusätzlich mindestens ein rotes Licht am Ende der Gruppe mitgeführt werden.

Diese Minimalausstattung ist für andere Verkehrsteilnehmer allerdings nur schwer zu erkennen. Beim Reiten in der Dunkelheit ist für Mensch und Tier eine ausreichende Beleuchtung vorgeschrieben. Für den Einzelreiter ist mindestens eine weiße, nicht blendende und nach vorne sowie nach hinten gerichtete Lichtquelle vorgeschrieben. Nicht zwingend vorgeschrieben, aber empfehlenswert sind spezielle Reflektoren für das Pferd im Schweif- und Brustbereich und reflektierende Kleidung für den Reiter.